Älplermagronen, Rösti oder Fondue mit Gemüse?

Was ist dein absolutes Lieblingsessen? Beinhaltet es Gemüse oder nicht? Und hättest du – so oder so – Lust auf eine neue Gemüse-Kombination? In diesem Beitrag haben wir uns der Herausforderung gestellt, unterschiedliche Speisen mit Gemüse aufzupeppen oder mit Hilfe anderer Gemüsesorten für Abwechslung zu sorgen. Als Basis dienten uns Lieblingsrezepte aus dem Team und typische Gerichte, die fast alle mögen.

Rösti oder Älplermagronen mit Gemüse? Klingt seltsam? Probier’s aus!

 

Für Liebhaberinnen und Liebhaber der italienischen Küche

Du liebst das südliche Flair auf dem Teller? So geht’s vielen von uns. Zum Beispiel bei italienischen Gerichten gibt es unzählige Optionen, um mit Gemüse für Abwechslung zu sorgen und ganz nebenbei die täglichen Gemüseportionen miteinzubinden.

Hast du es schon mal in einem Risotto gekostet? Viele Gemüse kannst du einfach kurz andünsten und mit dem Risotto-Reis mitkochen. Probiere es doch einfach einmal mit deinem Lieblingsgemüse aus.

Du stehst – oder deine Kinder stehen – auf Spaghetti? In einer Tomatensauce lassen sich ebenfalls viele Gemüsesorten wunderbar einbringen. Egal ob Rüebli, Peperoni, Zucchetti, Aubergine, Broccoli, Sellerie, Kürbis … schneide sie klein und koch sie mit der Sauce mit. Auf diese Weise mögen auch Kinder ihr Gemüse lieber.

Kürbissauce zur nächsten Pasta? Mmh, lecker, so bringst du Abwechslung auf den Teller! Schneide den Kürbis in Würfel und dämpfe ihn in einer Pfanne mit etwas Öl und einer Zwiebel an. Gib ca. zwei Esslöffel Wasser hinzu und lass ihn zugedeckt weichgaren (10-15 Min.). Püriere ihn danach und würze mit Salz und Pfeffer. Zum Schluss noch etwas Parmesan und fertig ist die herbstliche Pasta. Die Kürbissauce kannst du wunderbar noch mit etwas Spinat farblich und geschmacklich aufpeppen.

 

Darf es heimische Küche sein?

Rösti: Bei der Rösti kannst du das Gemüse wie die Kartoffeln raffeln und die Gemüse-Kartoffel-Mischung anbraten. Nach etwa fünf Minuten formst du aus dem Gemisch die Rösti und lässt sie ca. je 15 Minuten auf jeder Seite anbraten. Folgende Gemüse eignen sich für die Mischung: Rüebli, Zucchetti, Lauch oder Sellerie. Die Gemüse lassen sich auch kombiniert verwenden.

 

Älplermagronen: Das klassische Rezept besteht aus Älplermagronen, Kartoffeln, Milch und/oder Rahm, Käse und Zwiebeln. Doch auch bei diesem Gericht kannst du ohne grossen Aufwand Gemüse ins Spiel bringen. Das Gemüse schmeckt dabei nicht nur gut, sondern verleiht der Speise auch eine tolle Farbe.

  • Variante Lauch und Erbsen: Schneide den Lauch und brate ihn in der Bratpfanne kurz an. Füge die Flüssigkeiten (Milch und/oder Rahm) hinzu und koche in der Zwischenzeit die Nudeln. Die Erbsen kannst du ca. fünf Minuten bevor die Teigwaren fertig sind auch ins Kochwasser geben. Mische am Schluss alles zusammen und füge noch den Käse (z.B. Sprinz) hinzu.
  • Variante Krautstiel: Den Krautstiel einfach mit den Älplermagronen mitkochen und den Rest des Rezeptes wie gewöhnlich ausführen.
  • Variante Kürbis: Klicke hier, um mehr zu erfahren.

 

Raclette & Käsefondue: Kündigt sich der Winter an, glühen bei vielen wieder die Racletteöfen oder das Fondue-Caquelon. Was legst du gerne auf den Raclettekäse? Kommt bei Fondue nur Brot in Frage? Folgende Gemüse lassen sich perfekt mit dem Käse kombinieren:

  • Rüebli
  • Broccoli
  • Blumenkohl
  • Stangensellerie
  • Champignons
  • Peperoni
  • Tomaten
  • Kürbis

 

Tipp: Die Gemüse (ausser die Champignons und Tomaten) 2-3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren (= nach Kochzeit direkt ins Eiswasser tauchen, so bleibt das Gemüse knackig).

Prinzipiell sind dir keine Grenzen gesetzt. Lass deiner Kreativität freien Lauf und probiere dich durchs Gemüseregal. Je nach Jahreszeit verwendest du am besten frisches, saisonales Gemüse, dann enthält es noch besonders viele Vitamine und Mineralstoffe und die Umwelt wird nicht unnötig durch lange Transportwege belastet. Eine Saisontabelle findest du hier. Wenn du während des Frühlings und im Sommer Gemüse einlegst oder einfrierst, kannst du auch im Herbst und Winter auf saisonales Gemüse zurückgreifen. Wie du Gemüse für den Tiefkühler bereit machst, kannst du hier nachlesen.

 

Welches Gericht peppst du künftig mit Gemüse auf?

 

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren

30.11.2022

Gesund und genussvoll essen im Alter

Eine ausgewogene Ernährung ist für Menschen jedes Alters wichtig. Doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen - denn die Bedürfnisse, welche wir haben, bleiben nicht das ganze Leben lang gleich.

Mehr erfahren

23.11.2022

Work-Eat-Balance: Wie gelingt eine ausgewogene Ernährung im hektischen Berufsalltag?

Schnell von einem Meeting zum nächsten, kurze Mittagspausen am Pult, viel unterwegs: Verständlich, dass wir im Berufsalltag gern zu einem Sandwich aus dem Supermarkt greifen, einen der unzähligen Imbisse ansteuern und uns mit Fast-Food- oder To-Go-Angeboten verpflegen.

Mehr erfahren

17.11.2022

Kinder und Gemüse: Wie gelingt der Gemüse-Genuss auch im Herbst und Winter?

Nicht alle Kinder mögen Gemüse gleich gern. Versuche von Eltern, ihren Kindern Gemüse schmackhaft zu machen, bleiben immer wieder ohne Erfolg. Kennst du das?

Mehr erfahren

14.11.2022

Vom Feld auf den Teller – Interview mit Jonas Boog

In unserem Interview erfährst du, wie dein Gemüse beim Händler im Regal landet, warum es wichtig ist, saisonales Gemüse zu kaufen und was die Lieblingsgerichte von Jonas Boog im Herbst sind.

Mehr erfahren